Slider-img-1

100 Pakete für den Johanniter-Weihnachtstrucker

Die Johanniter-Hilfsgemeinschaft Ulm-Biberach packt zum dritten Mal für Hilfsbedürftige

Bereits zum dritten Mal packen die Mitglieder und Ehefrauen der Johanniter-Hilfsgemeinschaft (JHG) Pakete für den Weihnachtstrucker. Für die Gemeinschaft ist es eine Herzensangelegenheit, den Menschen zu helfen, die dringend Hilfe benötigen.
Die Geschäftsstelle der Johanniter in Neu-Ulm hätte vor der Packaktion der JHG durchaus mit einer Lebensmittelfiliale verwechselt werden können. Nachdem aber das Team rund um die beiden Vorsitzenden, Jens Pätzmann und Eckart von Ruepprecht, losgelegt haben, waren nach 2 Stunden 100 Pakete gepackt, verklebt und verladen.

„Der Auftrag der Johanniter lautet, dem Schwachen zu helfen. Dies tun wir in der Region durch z.B. ehrenamtliche Betreuung von Altenheimbewohnern oder durch das Zusammenbringen von unbegleiteten, jugendlichen Flüchtlingen mit Unternehmen. Unser regionales Engagement ist uns sehr wichtig, dabei vergessen wir aber auch nicht über den Tellerrand zu blicken und zu schauen, wie wir in unseren Nachbarländern über unser Netzwerk helfen können. Deshalb sind wir wieder bei der Johanniter-Weihnachtstrucker Aktion dabei“, sagt Robert Jenckel, Subkommendeleiter der JHG Ulm-Biberach.

Wer wie die Johanniter-Hilfsgemeinschaft noch ein oder auch mehrere Pakete mit auf die Reise schicken möchte, kann diese gerne noch tun. Die Päckchen können bis zum 15.Dezember in der Johanniter-Dienststelle in der Zeppelinstr. 1 in Neu-Ulm sowie bei den Stadtwerken Ulm im Servicecenter in der Neuen Straße 79 in Ulm und im Bürogebäude der SWU in der Karlstr. 3 in Ulm abgegeben werden. Am zweiten Weihnachtsfeiertag starten dann rund 100 ehrenamtliche Weihnachtstrucker-Fahrer zusammen mit zahlreichen Helfern ihre mehrtägige Reise nach Albanien, Bosnien, Rumänien und die Ukraine. An zentralen Verteilstellen übergeben sie die Päckchen mit Hilfe langjähriger Partnerorganisationen vor Ort möglichst persönlich an die Empfänger.

Damit die Helfer am Zoll keine Probleme bekommen und die Menschen möglichst gleichwertige Päckchen erhalten, ist es wichtig, sich beim Packen genau an die Packliste zu halten. Wer möchte, kann eine Karte mit einem persönlichen Weihnachtsgruß beilegen. Die Artikel sollten in einen möglichst stabilen Karton von geeigneter Größe gepackt werden.

NACH OBEN