Slider-img-1

Mit der mobilen Zahnarztpraxis im Einsatz


Bei den weihnachtlichen Besuchen der Johanniter-Weihnachtstrucker in Rumänien wurde immer wieder der marode Zustand der Zähne vieler Menschen augenscheinlich.

„Wir finden teilweise fürchterliche Gebisszustände vor. Viele Kinder haben mit 16 Jahren keinen gesunden Zahn mehr im Mund. Wir haben 20-jährige Jugendliche angetroffen, denen wir die letzten Zähne ziehen mussten“, berichtet Lorand Szüszner, ehrenamtlicher Johanniter und Leiter eines Weihnachtstrucker-Konvois. Gemeinsam mit der Organisation „Dentists without limits“ aus Nürnberg machte er sich deshalb an den Aufbau einer mobilen Zahnarztpraxis.

Die mobile Praxis besteht aus einem mobilen Zahnarztstuhl, zwei Behandlungseinheiten, Absaugpumpen sowie ca. 800 Instrumenten. Sie ist mindestens viermal pro Jahr an bis zu acht Orten im Einsatz, um die notwendigste Versorgung akuten Schmerzen und anderen Erkrankungen der Zähne zu gewährleisten.

Mittlerweile ist die mobile Zahnarztpraxis so bekannt, dass die Anfragen von selbst kommen. „Das zeigt uns, dass ein gewisses Umdenken stattfindet und Gesundheitsvorsorge ernster genommen wird.“

NACH OBEN